La Palma Live

Dienstag, 11. Mai 2020 – Immer noch Hausarrest

Nun sind jedoch einige Lockerungen gemacht worden. Wir sind halt dadurch, dass wir eine Kanaren Insel und nicht auf dem Festland leben, etwas besser dran.  Die Insel El Hierro, La Gomera und die kleine la Graciosa sind völlig frei von Covid 19 und dürfen fast zum normalen  Leben zurück, eben nur fast.

Bei mir machen sich verschiedentliche Stimmungen oder Gefühle bemerkbar. Mal freue ich mich über die Ruhe und die Zeit die ich nun zur Verfügung habe um Dinge zu erledigen, Sachen zu machen, die oft aufgeschoben wurden.
Da ist mal ein Tag, bzw. ab und zu die Idee, heute wird geputzt, was nicht zum Alltag gehört, sondern was eigentlich selten gemacht wird, gut so was muss ich nützen. Gesagt getan.
Dann war mal Papiere durchforsten und vernichten dran, denn was über 10 Jahre oder überhaupt nicht benötigt wird, kann ja weg. OK, das war sicherlich ne gute Idee, zumal der Papierschredder ja direkt hier steht. Gut, auch erledigt.

Und was mir selbst viel Freude gemacht und immer noch macht, ich konnte mal wieder malen. Bin selbst gespannt, was ich bis Ende des Jahres alles fertig bringe.  Da bin ich etwas stimmungsabhängig, mal hab ich Lust mal keine.
Fernsehen steht natürlich ebenfalls hoch im Kurs, mal deutsches mal spanisches Programm.  Leider habe ich,  altersbedingt, die meisten Filme bereits vor mehr oder weniger vielen Jahren bereits gesehen, und die ganzen Infos der Virologen und Infomedien sind ja täglich mit extra und neu und noch extra wichtig voll mit Corona, ich kann und will es nicht mehr sehn und hören.
Das zum Unterhaltungsprogramm.

Gut seit gestern ist hier etwas gelockert, ich darf nach El Paso fahren und kann mich sogar mit jemand an der Plaza treffen auf nen Cortado, mit Abstand wie vorgeschrieben. Das ist schon mal ein Lichtblick.
Also ich kann Euch sagen, so lange ich den blauen Himmel, das Meer und den Sonnenschein habe, bin ich einfach zurfrieden, warte ab bis das Leben hier wieder normal wird, wenn es denn so normal werden kann.
Bin zufrieden und sage heute wie immer,
Tschüssle, servus und adios und vor allem p.x.

 

Es geht weiter !

Montag, 20.04.2020
Wieder eine neue Woche und immer noch Hausarrest !

Ich habe mich noch nicht entschieden, über was ich mich mehr ärgern oder aufregen soll, über die Multa (Strafe) oder über das zu hause bleiben müssen. Da ich mich nicht entscheiden kann, habe ich beschlossen,  schluss – aus-  amen –  nix wird mehr geärgert oder aufgeregt.  Ja wo oder wer bin ich denn ? evtl. doch bescheuert, was fällt mir denn ein, ich werd doch nicht so blöd sein und mich selbst ärgern, mich selbst aufregen !!! Nein, kommt nicht in Frage, denn ich kann mich ja immer noch recht gut leiden !
Multa – Strafe !
Also die Multa, na ja hätte nicht sein müssen, bin irgendwie selbst schuld, daher lass ich es gut sein, wird mein nächster Ausflug eben etwas verschoben ! Problem gelöst, Ärger  verschwunden !!
Das zweite nicht akzeptierte Ärgernis, das ZUHAUSE  bleiben !
Keinerlei Grund zum aufregen. Von wegen !


Wohnlage :

Ich hab den besten Blick von meinem Fenster auf Berge, Los LLanos und Meer !  Ja was will ich denn mehr !
Eine wunderschöne Terrasse mit Palmen, Kräutern und Blumen !
Himmlische Ruhe und eine Traumlage, also bitte !
Was machen die Menschen in einem Wohnblock mit – ohne Balkon oder Garten und evtl. Kinder die weder in die Kinde ,noch zur Schule  und nicht nach draussen können.
Da sollte ich mich ja fast, schämen, dass ich mich über die Situation aufregen will. Doch zum schämen hab ich keine Lust !
_ Resultat, no Ärger, no Aufregung,  todo bien !!! Alles gut !!!

Tschüssle, servus und adios, bleibet gsund !!!

(Wer noch wissen will, warum ich die Multa bekommen hab – ich bin am 24.3. nach El Paso zum einkaufen gefahren, anstatt nach Los LLanos. Aus reiner Gewohnheit weil ich ja die ganzen Jahre seit ich hier bin nur ein paar Jahre (5) in Los LLanos gewohnt habe und die restlichen 34 in El Paso.
Also aufm Rückweg, ich muss ja durch Los LLanos, hat mich die Polizei gestoppt, gefragt woher und wohin. Hab ehrlich geantwortet, El Paso und jetzt nach Hause.
Ausweis verlangt, aufgeschrieben und 3 Wochen später, als ich nicht mehr damit gerechnet habe,kam das Schreiben mit dem Strafzettel und ehrlich, im ersten Moment hat es mich geschockt, 500 Euro !!!! Au !!)  Aber Geld ist ja nur bedrucktes Papier !!

Begleiterscheinungen

Mittwoch 08.04.2020
Dass dieses angeordnete Hausarrest einige Begleiterscheinungen, Nebenwirkungen bzw. Neuigkeiten in meinen und nicht nur meinen Alltag bringen wird, war mir in der ersten Woche noch nicht so richtig klar. Nachdem nun bereits die 4. Woche in der Mitte ist, kommt so Einiges ans Tageslicht, was im bisherigen Alltagsgetriebe gar nicht wahrgenommen wurde.
Also zuerst wollte ich mal ein bisschen staubsaugen, da ja meine Hilfe nicht kommen kann. Habe 2 verschiedene  Staubsauger,  1 etwas stärkeren und einen handlichen der geladen werden muss wie ein Handy und dann läuft er einige Zeit.  Ja, hat prima geklappt. Dann wollte ich den Staubsaugerbeutel leeren.
OK, wie bekomm ich das Ding jetzt weg von dem Gerät. Es hat gedauert, dann endlich hatte ich es geschafft und ging zum Mülleimer, wollte den Beutel aus dem entfernten Teil herausnehmen, ging nicht. Fand keinen Knopf zum öffnen. Endlich sah ich rechts und links etwas was sich denn als beweglich erwies. Und, zack, ging eine Klappe nach unten auf und der gesamte Staub  lag auf dem Teppich neben dem Mülleimer es gibt in diesem Gerät keinen Beutel  !!!!
Ein Erfolgserlebnis !   Jetzt weiss ich  wie der Staubsauger funktioniert, wie man den Container mit dem Dreck wegmacht und wo der Knopf für die Klappe ist und, dass kein Papierbeutel erforderlich ist : no bag !
Steht gross drauf, habs nicht beachtet.
Eine tolle Erfahrung, hab mich richtig gefreut.
Mal sehn was noch kommt, wir dürfen ja noch ne Weile zuhause bleiben,
Tschüssle, servus und adios,
Alemera