La Palma Live

Heute ist mir wieder etwas aufgefallen, was ein gravierender Unterschied zwischen Deutschland und La Palma (vom Festland weiss ich es nicht) ist. Ich hatte einen Termin beim Kardiologen im Hospital in Santa Cruz. Eigentlich verstehe ich genügend spanisch und kann auch mit einem Arzt reden, jedoch es war bereits besprochen dass Monica, meine Schwiegertochter mitkommt. Letztes Mal war sie auch dabei, doch da ging es mir nicht so gut und es war klar dass sie mit mir dorthin geht. Rein theoretisch hätte ich auch alleine gehen können. Doch – und das ist nun der Unterschied – man geht nicht alleine zum Arzt ob in die Praxis oder ins Krankenhaus. Es ist immer, ja immer eine Begleitperson dabei. Egal ob eine Person aus der Familie, Mann, Sohn, Tochter, egal, es kann eine liebe Freundin oder selbst eine Nachbarin sein. Niemand geht allein . Ja wieso denn, wir sind doch erwachsen selbstständig und keine Kinder. Ja, ich kann euch aber sagen, es ist sehr angenehm, nicht alleine in einem Wartezimmer zu sitzen. Es ist sehr angenehm jemand dabei zu haben, abgelenkt zu werden. Falls notwendig aufgemuntert zu werden. Einfach das gute Gefühl in einer ob schwierig oder nicht schwierigen Situation jemand dabei zu haben. Ich muss gestehen, mir gefällt diese “ Gewohnheit “ sehr. Ausserdem kann ich mir sehr gut vorstellen, dass es sehr viele Menschen ob jung oder alt ob Mann oder Frau, egal für die meisten wäre es sehr angenehm nicht alleine dort sitzen zu müssen und evtl. eine Diagnose oder Behandlung, egal was auch immer über sich ergehen lassen zu müssen – nicht allein. ! Also das wars heute, sehr angenehm kann ich euch sagen. Ich war nicht allein. Servus tschüss, adios Alemera – heute war ich gerne mehr Palmera – in diesem Falle also Palemana – geht doch auch oder ?
Wenn mich jemand fragen würde, ob mir was fehlt auf La Palma, was es evtl. nur in Deutschland gibt, würde ich sicher sagen, nein es gibt hier inzwischen alles was ich brauche, mag oder glaube haben zu müssen. Das war natürlich nicht immer so. In den ersten 2 , 3, oder auch 5 Jahren gab es einige Dinge, die ich manchmal vermisst habe. Angefangen vom Brot. Es gab einfach kein Brot wie wir es von Deutschland, sprich von unserer schwäbischen Gegend gewohnt waren. Wir waren ziemlich verwöhnt mit unseren vielen Brotsorten und Brezeln, Seelen, etc.  Das hat sich in den letzten 10/20 Jahren sehr verändert. Wenn ich mir was wünschen dürfte, dann wäre das :  ein richtig gemütliches, gepflegtes, feines Kaffeehaus . Es muss ja nicht wie das Sacher in Wien sein, jedoch so wie das Cafe Rehfuss, Cafe Knoll, Cafe Koch  etc. in Ravensburg und Weingarten, mit wunderbar bequemen Sesselgruppen. Mit feinem Kaffee und erst die leckeren hausgemachten Kuchen und Torten. Das wärs.   Wir haben ja zum Glück die Martina – la Tarta – in El Paso die seit einigen Jahren meine Kuchen und Tortenträume total erfüllt.  Auch für Brot und  Brezeln etc. ist  prima gesorgt, da habe ich und sicherlich viele sowohl deutsche als auch spanische Menschen hier keinerlei Mangel mehr zu beklagen. Aber, ja und das wäre noch das i Tüpfelchen, so ein kuscheliges gepflegtes Kaffehaus das  wäre schön.   Es würde schon reichen in den Wintermonaten von November bis Ende März, danach sitzen wir eh lieber draussen und wenns geht am Meer. Eigentlich wundert es mich sehr, dass nicht  jemand längst auf die Idee gekommen ist, das hier auf La Palma zu machen. Andererseits, wenn ich dran denke, in Deutschland zu leben, da würden mir inzwischen  einige Dinge fehlen, die für mich hier selbstverständlich und fast zur täglichen Gewohnheit geworden sind. Wir haben doch hier an jeder Ecke eine Bar, eine Cafeteria wo man jederzeit einfach rein geht, an der Theke oder an einem kleinen Tisch mal schnell oder auch etwas länger sitzt, ob alleine oder mit jemand, egal , einen“ cortado leche condensade“ oder cafe solo etc.etc. für max. 1 Euro trinkt.Diese cafe Kultur die würde mir wirklich sehr fehlen. Den barraquito habe ich noch nicht erwähnt, egal, den muss man hier nicht beschreiben, den sollte man einfach bestellen und geniessen. Fazit,  ich bleibe hier, trinke meinen  kleinen oder auch grossen cafe con leche hier auf La Palma und bin glücklich und zufrieden, dass mir nichts mehr fehlt als, wie gesagt evtl. ein Kaffehaus nach deutscher Art. Es muss nicht unbedingt sein, es geht auch ohne wunderbar. Tschüssle , servus  und hasta pronto, Alemera   !!
  • Übersetzung:
  • cortado leche condensada – expresso mit süsser dicker Kondensmilch,
  • cafe solo –  expresso
  • cafe con leche – eine normale Tasse cafe mit Milch

Hallo, bin wieder da. Seit November letzten Jahres habe ich nichts mehr geschrieben. Warum, ja warum wohl ? Mein Gesundheitszustand war so unangenehm, dass ich einfach keine Lust, bzw. auch nicht fähig war zu schreiben. Es hat mich Mühe gekostet, mir das bisschen Essen und Trinken zu machen, also PC war nicht im Tagesablauf , es war ,  einfach nicht möglich. Doch das war ja –  letztes Jahr – !! In diesem Neuen Jahr habe ich beschlossen, mich wieder mehr um diese Seite zu kümmern, sprich regelmässig zu schreiben. Es ist allerdings an der Seite überhaupt noch etwas, ein paar Kleinigkeiten die ich geändert haben möchte zu machen. Ich lass mir einen Termin geben beim IT Menschen. Das geht allerdings erst nach – den Reyes – . Hier auf La Palma sind „ los Reyes“  der wichtigste Feiertag , viel wichtiger als der hl.Abend, – die noche buena – oder Sylvester – la noche vieja-.  Zu den Reyes, also Drei König bekommen hier die Kleinen und die Grossen die Geschenke, die man in Alemania an Weihnachten bekommt. Hier werden die Geschenke nämlich von eben diesen hl. drei Königen gebracht. Eigentlich logischer ! Denn es waren ja diese, die dem Jesuskind Geschenke gebracht haben. Also diese Woche , heute und auch morgen vormittag ist in der Stadt der ganz normale Einkaufswahnsinn zu beobachten. Es werden – wie überall üblich, in letzter Minute noch ganz wichtige Dinge eingekauft. Und dann am 3 Königstag sieht man in der Stadt vor allem die kleinen Kinder mit ihren neuen Bobycars oder kleinen Autos und Fahrrädern an der Plaza fahren !! Soviel zum Wochenende und die erste Mitteilung im Jahr 2020. Die guten Wünsche zum NEUEN JAHR wurden alle rechtzeitig verschickt. Ich hab mir sagen lassen, es sei nicht mehr sooo üblich allen und jedem ein gutes Neues Jahr zu wünschen, vor allem die Jugend würde das nicht mehr so unbedingt halten. Schade, na ja jeder wie er mag. Ich hab mich auf jeden Fall über jede Nachricht mit guten Wünschen gefreut und ebenso meine Wünsche verschickt. Wer weiss denn , ob so viel gute Wünsche nicht doch irgend einen positiven Erfolg haben und dieses gerade angefangende Jahr dadurch halt doch ein bisschen besser wird, nein nicht besser wie das Letzte oder irgend ein Jahr, sondern eben besser als wir uns vorstellen können.  Wir werden sehn ! Vamos a ver ! OK, das wars jetzt mal zum Jahresanfang und ich hab mir vorgenommen, es wir nun wieder regelmässig geschrieben. Tschüss, servus und hasta pronto – bis bald Ale(mana) Pal(mera) Alemera  
  • La Palma heute und gestern ! ( kann auch mal vorgestern sein !)
La Palma life, will ein bisschen was erzählen, live d.h. direkt vom alltäglichen Leben also La Palma-life. Nachdem ich mein halbes Leben nun hier verbracht habe, kann ich von heute auf gestern etwas zurückblicken. Um gleich allen möglichen Beschwerden zuvor zu kommen. Ich werde mich nicht an die neue Mode halten und z.B. bei jeder möglichen und unmöglichen Gelegenheit die männliche und weibliche Form besonders beachten. Man kann es halten wie der auf dem Dach.  Hier würde es man/frau ……. heissen. Dabei ist das kleine man gar kein Mann sondern man sind einfach Alle. Jedoch wie gesagt, jeder wie er mag und dabei belasse ich es. Es steht mir gar nicht zu , Kritik zu üben. Also in diesem Sinne, tschüssle und servus, bis zum nächsten Mal Eure Alemera                                   (Alemana /Palmera – je halb halb – gibt Alemera !)