La Palma Live

Nebenwirkungen

2.04.2020 Donnerstag, in der 3. Woche vom Hausarrest.
Bei Risiken und Nebenwirkungen fragen sie………
steht bei jedem Medikament und ebenfalls  in der Werbung für Medikamente aller Art .
In der derzeitigen Situation haben wir zwar Nebenwirkungen, jedoch unseren Arzt oder Apotheker fragen ?? ob das hilft ?
Meine Nebenwirkungen sind ja nicht entstanden durch irgendeine Medizin die ich geschluckt habe, nein es ist das Verbot, hinzugehen wo ich gerne möchte !!!
Was kann ich nicht ?  In die Stadt an die Plaza, cafe trinken , mich mit Menschen treffen, reden.
Durch die Stadt bummeln, einkaufen . Ich darf nicht einkaufen wo ich möchte, nein nur im nächstgelegensten Supermarkt oder Laden.
Ans Meer fahren, dort einen Spaziergang machen.
Freunde besuchen . OK akzeptiert.
Ich denke danach schätzen wir wieder etwas mehr unser gutes Leben geniessen was es uns gibt ohne immer mehr und mehr zu verlangen. Zufriedenheit wird evtl. ein Resultat sein.

Es sind Nebenwirkungen bzw. Auswirkungen der Krise in der die Menschheit derzeit steckt.
Hätte ich mir nicht träumen lassen, dass so etwas mal passieren könnte.  Ich habe ja einige Jahre Leben hinter mir und da sind viele verschiedene Krisen zu bewältigen gewesen, mal leicht mal schwierig, jedoch meist, Ende gut alles gut !  Ja, kann sagen, ich bin auch aus schwierigen Situationen am Ende immer, ja wirklich immer irgendwann mal der Meinung gewesen, es war zwar schlimm, jedoch zum Glück,  eigentlich das Resultat ist gut für mich. !!
So und jetzt bin ich wirklich gespannt, was diese Krise , die ja irgenwann – möglichst bald – überstanden sein wird, was am Ende evtl. als Gutes dabei raus kommt.
Es könnte ja sein, dass ein tiefer Sinn dahinter verborgen ist, den wir derzeit nicht erkennen können.  Vamos a ver ! (wir werden sehn) .  Es nützt auch nichts, bereits jetzt zu spekulieren, überlegen oder vermuten, warum wieso weshalb,  nein – eine dieser Nebenwirkungen ist  GEDULD.  Ha ha, bleibt ja gar nix anderes übrig. Wie bei Regen und Sturm, kannst nicht abstellen, nur mit Schirm raus, aber – was hilft – abwarten !
So ist es im Moment, abwarten, zu Hause bleiben, die Anordnungen befolgen, und geduldig das Ende erwarten.
Warten was daraus für Lehren gezogen werden, wenn überhaupt, jedoch hoffentlich.

Also in diesem Sinne, warten wir mal ganz gemütlich ab,
Tschüssle, servus, adios,
Alemera

Hausarrest !

Es sind genau 14 Tage her, als am 15. März zu meiner Überraschung am Sonntag alle Restaurants geschlossen waren. Mit einem befreundeten Ehepaar, die früher öfters bei mir auf der Anlage gewohnt hatten, war ich unterwegs und wir suchten ein Restaurant um zu essen. Leider vergeblich.

Nun beginnt die 3. Woche in der ich mich hier unter „Hausarrest“ befinde. Wir dürfen inzwischen nur einmal die Woche in den nächstgelegenen Supermarkt zum einkaufen gehn. OK hab ich am Samstag gemacht und ich denke mein Lebensmittelvorrat reicht mindestens 10 Tage. Evtl. auch mehr.
Was ich nun nach diesen beiden Wochen wieder ganz deutlich sehe, wie doch die mentalen Unterschiede zu erkennen sind, zwischen den Menschen in Deutschland und den Palmeros hier. Von Spaniern insg. kann ich ja nicht reden, das ist der gleiche Unterschied wie zwischen Schwaben und Hamburgern.
Was auffällt, die Palmeros halten sich sehr an die Vorschriften, es ist wirklich niemand auf der Strasse einfach so zum rumlaufen.
Keine Strandpromenade, keine Wanderung nix ist möglich.
Urlauber sind alle abgereist, nur ein paar wenige Überwinterer die sowieso erst nach Ostern zurück wollten, die sind noch hier. Jedoch die wohnen nicht im Hotel, sie sind in Bungalows meist mit Garten und Pool sehr gut untergebracht und wohl z.Teil froh, dass sie hier sind.
Soviel erst mal zur allgemeinen Lage.
Über die Risiken und Nebenwirkungen können wir in diesem Falle nicht mit unserem Arzt oder Apotheker sprechen, die sind anderer Art wie bei den Medicamenten.
Nebenwirkungen sind bereits zu bemerkbar in verschiedenster Art und Weise, halt wie bei den Medikamenten auch.
Doch darüber unterhalten wir uns mañana also morgen.
Tschüssle, servus, adios

Eure Alemera

Und was jetzt ?

Dienstag, den 17.März 2020

Ja, was jetzt werden sich manche fragen und, niemand weiss genau was aus dieser derzeitigen Krise werden soll bzw. werden wird. Was werden soll ist klar, die Ursache, das Virus soll sofort und total verschwinden.  Doch die Universallösung ist noch nicht in Sicht.  Die Tübinger Uni sei einen Schritt weiter in der Suche nach einem Impfstoff, höre ich gerade im SWR Radio.

Nein im Ernst, es ist ja nicht wirklich lustig. Das gebe ich gerne zu. Andererseits sagt man ja, alles Schlechte, hat am Ende etwas Gutes.  Mir wurde als Kind von meiner Oma gesagt, : sei nicht traurig, wenn dir der Herrgott ein Fenster zuschlägt, macht er dir eine Tür auf, du musst nur schaun wo !

Das hat mir in so mancher traurigen oder auch beschissenen Situation im Leben sehr geholfen. Die Tür ging immer auf, manchmal hat es ein bisschen länger gedauert, aber es ging immer eine Tür für mich auf.
So denke ich auch jetzt in dieser seltsamen Situation in der ich bin, bzw. wir sind.

Da jedoch die Menschheit sehr unterschiedlich ist, jeder Mensch ein Unikat, dann sind eben die Reaktionen genau so unterschiedlich.  Mal sehr negativ mal sehr positiv.
Ich bin für positiv !!!

Ich hab natürlich wieder mal Glück, bin hier, bin bestens versorgt und überzeugt, dass dieser Spuck bald ein Ende haben wird. Es ist eine Frage der Geduld und der Einsicht, sich an gewisse Vorsichtsmassnamen zu halten, ebenso sich nicht von allen möglichen und unmöglichen Spekulationen, Annahmen und evtl. falschen Aussagen verunsichern zu lassen. Eine gewisse Gelassenheit wäre angebracht und hilfreich.

Da ich ja zu der Generation von vorgestern gehöre, kann ich sagen, ok wir haben bereits schlimmere Situationen überstanden, bleibt ruhig, auch das wird vorbeigehn.  Sobald – und jetzt kommt was typisch schwäbisches : “ sobald die nägscht Sau d Scherza (das ist ein Bach) nab rennt, isch des schnell vrgessa „.
In diesem Sinne, bleibt alle ganz tranquila (ruhig) und machts euch ein paar Tage zu Hause gemütlich. Kann ja auch eine ganz gute Übung sein für Einige !!
Es freuen sich mit Sicherheit einige Kinder, dass die Kita und oder die Schule geschlossen ist, Mama tatsächlich zu Hause und sich nur um die Kleinen sowie Grossen kümmern kann und sie nicht jeden Werktag  abgegeben werden !!!!!
Es soll sogar Väter geben die nun zu Hause sind, evtl. am PC arbeiten, aber eben nicht weg.
Das ist doch toll Mama und Papa zu Hause und tatsächlich die streiten sich nicht mal wie sonst am Wochenende teilweise üblich. Friede Freude und Harmonie, was so ein gemeiner Virus alles zustande bringen kann, das muss man sich mal überlegen !!
Aber hallo, da haben wir noch gar nicht dran gedacht,
vor lauter “ lass me au mit “ !  Entschuldigung ist wieder schwäbisch, es sagt sich eben treffender in Mundart wie in Hochdeutsch !!    Lass mich auch mit –
das ergibt doch keinen Sinn !!

Also Leute, selbst zum friedlich Nachdenken haben wir jetzt Zeit,

gut, bis dann, nach der Krise in alter Frische,
Eure Alemera